2. April 2015

Private Practice Fakten

Hallöchen ♥
Diesmal habe ich mir die Serie Private Practice ausgesucht. Allerdings habe ich so wenige Fakten oder interessante Dinge recherchieren können und das Bonusmaterial war auf den DVDs leider auch sehr wenig vorhanden, sodass ich im Endeffekt "nur" 10 Dinge finden konnte. Ich hoffe, dass es euch dennoch interessiert. Wenn ihr noch wissenswerte Fakten über die Serie habt, dann schreibt es gerne in die Kommentare!



1.  Der Serienstart in Amerika war am Mittwoch den 26. September 2007
2. Private Practice hat hellere und wärmere Farben, als Grey's Anatomy, weil es keine typische Arztserie ist, die in einem kühlen Krankenhaus spielt. 
3. Es gab für die Rollen kein richtiges Vorsprechen. Die Produzenten luden Schauspieler, die sie mochten, persönlich ein. 
4. Grey's Anatomy und Private Practice teilen sich die gleichen Produzenten. 
5. Private Practice ist ein Spin-off zu Grey's Anatomy.

6. Bei der Serie geht es eher um das moralische Dilemma, in dem sich Ärzte oft befinden, als um die medizinischen Notfälle (wie zb. bei Grey's). Diese sind natürlich trotzdem vorhanden - der Fokus liegt allerdings woanders.
7. Manchmal streiten sich die Schauspieler über Themen in der Serien, noch nachdem die Klappe gefallen ist, weil es ihnen so ans Herz geht. 
8. Die Serie spielt größten Teils in Los Angeles - genauer noch in Santa Monica. 
9. Im Pilotfilm wurde Naomi noch von Merin Dungey gespielt. In den späteren Folgen übernimmt Audra Mcdonald die Rolle. 
10. In der vierten Staffel kommt es zu einem Wechsel von Addisons Synchronsprecherin von Katja Nottke zu Tanja Geke.








Quellen: 
Bonusmaterial der DVDs
http://www.serienjunkies.de/private-practice/faq/

Kommentare:

  1. Ich hab Private pratice durchgeguckt und fand es großartig, dass man nicht wirklich sehen konnte, wer am Ende mit wem zusammen bleibt. Es wurde wirklich wild durchgemixt.Nur die letzte Staffel war irgendwie nervtötend, ich hattw das Gefühl es wurde nur noch so Zeit geschunden und versucht alle losen Enden zu verknüpfen :/ Aber es ist ja oft schwierig so ne Sendung zu nem glatten Abschluss zu bringen. Find die Fakten super interessant, gerade weil ich nie wirklich den Unterschied zwischen Private Pratice und Greys Anatomy richtig auf den Punkt bringen konnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefällt auch so gut an der Serie, dass es einfach nur 6 Staffeln sind. Ich habe es aber auch lieber, wenn man das Ende "erzwingt" als wenn die Serie unnötig in die Länge gezogen wird. Das finde ich bei Grey's Anatomy wirklich schlimm!

      Löschen