6. April 2015

Susan Mallery - Kuss und Kuss gesellt sich gern

© Mira Taschenbuch
★★
Randinformationen: 
Autorin: Susan Mallery
Seiten: 352
Verlag: Mira Taschenbuch
Erschienen: 01. April 2015
ISBN:
978-3-95649-190-0 

Preis: 9,99€
Link zum Buch 
*Rezensionsexemplar*


  Inhalt  
"Erschrocken zuckt Felicia Swift zusammen, als sie die tiefe Stimme hört, die sie nur zu gut kennt. Das letzte Mal, dass Gideon Boylan ihr ins Ohr geflüstert hatte, war am anderen Ende der Welt .. am Morgen nach der heißesten Nacht ihres Lebens. Ihr überdurchschnittlicher Intellekt hat es ihr immer schwer gemacht, Freundschaften zu knüpfen oder gar eine Beziehung einzugehen. Deshalb ist sie nach Fool's Gold gezogen, um hier endlich das normale Leben kennenzulernen. Nun den umwerfenden Gideon wiederzutreffen, bringt sie auf eine Idee: Als guter Freund soll er ihr beibringen, wie das zwischen Männern und Frauen so läuft. Und dann will sie sich einen Mann zum Heiraten suchen. Eine Aufgabe, die Gideon nur ungern übernimmt. Denn das Leben hat ihn gelehrt, dass Liebe tödlich sein kann. Und seine Gefühle für Felicia gehen weit über Freundschaft hinaus." 

Auf der Suche nach Normalität in ihrem Leben zieht Felicia nach Fool's Gold, wo sie überraschender Weise auf ihren One-night-stand Gideon trifft. Auf der Zwischenmenschlichen Ebene bedarf es bei ihr, trotz ihrem hohen IQs etwas Nachhilfe. Und wer könnte das besser als Gideon? Er soll ihr zeigen, wie man sich bei Dates benimmt. Doch dann taucht plötzlich Gideons Sohn Carter auf, und Felicias Pläne ändern sich. Sie unterstützt Gideon wo sie kann, denn er selber ist zu traumatisiert und distanziert, um sich um ein Kind zu kümmern. Dabei lernt Felicia Stück für Stück, wie man mit Gefühlen und Menschen umgeht. 

"Sein Herz zu öffnen bedeutete, alle Gefühle hereinzulassen, nicht nur die guten. " s. 269
 
  Meine Meinung  
Der Klappentext hat mich ehrlich gesagt ziemlich in die Irre geführt. Ich habe mit einem sehr humorvollen Buch gerechnet, was ich aber leider nicht bekam. Zumindest war es nicht mein Humor. Nach den ersten Seiten, fragte ich mich auch, ob ich hier ausversehen eine Erotiklektüre in den Händen hielt. Das kam ziemlich unerwartet, war aber dann doch nicht so schlimm, wie gedacht. Die Erotikelemente halten sich in Grenzen.
Ich bin nicht der Meinung, dass der Klappentext wirklich wiedergibt, worum es in dem Buch geht. Denn Gideon hilft Felicia eigentlich überhaupt nicht dabei, das Zwischenmenschliche besser zu verstehen. Das kommt von ganz alleine, als sie sich um Carter kümmert, der eine ziemlich große Rolle im Buch spielt. Deshalb frage ich mich warum er nicht erwähnt wird, in der Zusammenfassung. 
Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, wobei Felicia und Gideon den Großteil einnehmen. Ihr wisst ja mittlerweile, dass mir diese "Technik" sehr gut gefällt und auch hier bringt es wieder diese frische Abwechslung mit. Man nimmt eine Geschichte einfach anders war, wenn sie aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt wird.
Die Charaktere sind zwar sympathisch, aber auch ziemlich flach. Jeder hat zwar seine Wesenszüge, die ihn persönlich auszeichnen. doch wirklich menschlich wirklich die Personen im Buch nicht. Vor allem Felicia finde ich ganz schrecklich. Sie wirkt wie ein Roboter. Es ist nicht nur so, dass sie nicht talentiert ist im Umgang mit Menschen. Es ist mehr so als wäre sie programmiert worden, und die Gefühle hätte man komplett vergessen. So wirkt sie manchmal trotz ihrer hohen Intelligenz, doch ein wenig dumm. 
Auch ihre Hintergrundgeschichte ist wie alles andere in diesem Buch sehr konstruiert und unrealistisch. Die Menschen in Fool's Gold leben in ihrer eigenen Blase, wo alles überdramatisiert wird und Probleme nicht wirklich welche sind. Und die Lösung des eigentlichen Problems von Felicia und Gideon liegen auf der Hand. Bloß macht keiner von ihnen die Augen auf und sieht es. 
Generell ist das Buch eher eintönig mit wenigen Höhepunkten. Lässt sich allerdings super schnell und angenehm lesen. 

  Fazit  
Meinen Geschmack konnte "Kuss und Kuss gesellt sich gern" nicht ganz treffen. Es ist eine niedliche Geschichte, allerdings nichts Besonderes. Ich denke, dass es einfach nicht mein Genre ist. Wäre der Humor mehr vorhanden gewesen, hätte es mir vielleicht besser gefallen. Wer aber die anderen Bücher von Susan Mallery gelesen hat und in diesem Genre voll aufgeht wird es mit Sicherheit mögen!
Ich habe die vorherigen Bücher der Fool's Gold Reihe nicht gelesen und wusste auch gar nicht, dass es mehrere Teile gibt. Könnte jetzt natürlich auch ein Grund dafür sein, dass ich das Buch nur durchschnittlich fand. Es handelt sich hierbei immerhin um den 11. (!!) Teil.
  




Vielen lieben Dank an
http://content-media.static.epidu.net/bdb/de-site/company_media/images/logos/BdB-logo-small2.jpghttp://www.leipziger-buchmesse.de/images/nfm/792_500725_263458.jpg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen