8. Juni 2015

Paula Hawkins - The girl on the train

https://i1.wp.com/www.pressandjournal.co.uk/wp-content/uploads/sites/2/2015/01/yl-2401book.jpg
© RandomHouse

Randinformationen:
Autorin: Paula Hawkins
Seiten:
320
Verlag: Penguin RandomHouse UK
Erschienen: 06. Januar 2015 (englische Ausgabe); 15. Juni 2015 (deutsche Erstausgabe)
Preis: 14,51€ (Hardcover), 10,30€ (Taschenbuch), 9,81€ (eBook)
ISBN:
978-0552779777  
Link zum Buch Englisch
Link zum Buch Deutsch 

*Rezensionsexemplar*


  Inhalt  
"Every Day the same. Rachel catches the same commuter train every morning. She knows it will wait at the same signal each time, overlooking a row of back gardens. She's even started to feel like she knows the people who live in one of the house. 'Jess and Jason', she calls them. Their life - as she sees it - is perfect. If only Rachel could be that happy. Until today. And then she sees something shocking. It's only a minute until the train moves on, but it's enough. Now everything's changed. Now Rachel has a chance to become a part of the lives she's only watched from afar."

Jeden Tag zur selben Zeit fährt Rachel mit dem gleichen Zug nach London. Und jedes Mal hält dieser Zug an einer bestimmten Stelle, sodass sie die Häuser draußen beobachten kann. Sie wird auf ein Paar aufmerksam, das sehr glücklich wirkt. So wie sie es einst mit Tom, ihrem Ex-mann, gewesen war. Von nun an beobachtet sie die beiden - sie nennt sie Jess und Jason - jeden Tag und stellt sich vor, wie das Leben der beiden verläuft. Doch dann macht sie eine erschreckende Entdeckung und kurz darauf verschwindet "Jess". Sie sieht sich gezwungen zu helfen und plötzlich steckt sie mitten in der Geschichte mit drin und versucht das Rätsel zu lösen, während sie von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. 

  Meine Meinung  
Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt - Rachel, Anna und "Jess". Hauptsächlich sehen wir die Dinge aus der Sicht von Rachel, unserer Protagonistin, die vor einiger Zeit von ihrem Mann Tom mit Anna betrogen und dann verlassen wurde. Sie ist eine Alkoholikerin, deren Leben völlig aus den Fugen geraten ist. Sie hat ein sehr trostloses Leben und genau so ist auch die Stimmung in dem Buch. Ich habe mir ständig vorgestellt, wie Rachel im Zug sitzt, draußen grauer Himmel und ständiger Regen. Die Atmosphäre ist bis zur letzten Seite sehr trübsinnig und düster - passend zur Geschichte. Paula Hawkins erschafft mit ihrem Schreibstil im Kopf des Lesers sehr detaillierte Bilder der Umgebung und Personen, ohne sich in ausschweifenden Beschreibungen zu verlieren. Sie weiß genau, welche Worte sie verwenden muss und welche Wirkung sie beim Leser erzeugen. Sie baut somit auch eine sehr erdrückende Spannung auf. Es ist kein nervenaufreibender Thriller. Es ist die gedrückte Stimmung, die sich im Körper ausbreitet und einem ein komisches Gefühl hinterlässt. So war ich zwar jedes Mal wieder sofort in der Geschichte drin, wenn ich zum Buch gegriffen habe. Ich hatte aber andersherum auch keine Probleme, es zur Seite zu legen, weil ich nicht gefesselt war. 

"No, it's because I feel like I'm part of this mystery, I'm connected. I am no longer just a girl on the train, going back and forth without point or purpose."  S.95

http://zenwahm.com/wp-content/uploads/2015/02/the-girl-on-the-train.jpg
© RandomHouse
Die Story hat mir anfangs super gut gefallen, zum Ende hin wurde es dann leider etwas schleppend. Der Weg bis zur Auflösung hat mir irgendwann zu lange gedauert. Es wird für meinen Geschmack zu oft auf Rachels Trinkerei eingegangen. Das Ende war dagegen sehr unerwartet und gut durchdacht. Ich habe wirklich erst kurz vorm Schluss einen Verdacht gehabt. Aber auch nur, weil die Autorin es leicht angedeutet hat. Bis dahin hatte ich überhaupt keine Ahnung, wer es sein könnte. Der Schluss hat mir wirklich gut gefallen.
Zwischenzeitlich hat es mich ein wenig an "Gone Girl" von Gillian Flynn erinnert. Ich hatte schon Angst, dass es genauso schlecht sein wird, aber es ist im Endeffekt doch völlig anders  - zum Glück. 
Mit den Charakteren bin ich leider gar nicht warm geworden. Ich konnte mich in keine Person hineinversetzen und ich mochte sie auch nicht besonders. Die Personen waren jetzt nicht flach oder nervig, aber ich konnte da keine Verbindung aufbauen. Außerdem schien dort niemand normal zu sein, das war schon sehr übertrieben.
Die Cover Gestaltung gefällt mir sehr gut. Es ist zwar sehr dezent gehalten, aber trotzdem fällt es einem ins Auge. Und das "Motiv" passt ziemlich gut zur Geschichte, denn Rachel befindet sich nun mal die meiste Zeit des Buches in diesem besagten Zug.

  Fazit  
"The girl on the train" von Paula Hawkin ist ein Thriller, der anderen Art und Weise, der einem die Brust zusammen schnürt und in eine sehr erdrückende Stimmung versetzt. Die Geschichte ist gut durchdacht und auch das Ende ist schlüssig. Unerwartet, überraschend, aber genau passend. Ich konnte leider keine Beziehung zu den Charakteren aufbauen und stellenweise hatte es ein paar kleine Längen. Trotzdem würde ich dieses Buch jederzeit weiterempfehlen, weil es eben nicht vorhersehbar ist und eine andere Spannung erzeugt, als übliche Thriller! 
Dreamworks hat sich die Filmrechte gesichert, sodass wir uns also bald auf eine Verfilmung freuen können. Da bin ich sehr gespannt, ob sie das gut umsetzen können und hoffe, dass es nicht so langweilig wird wie Gone Girl.


 


Vielen lieben Dank an

http://website-media.static.epidu.net/bdb/de-site/img/logo_frontpage.png 
http://media.publishersmarketplace.com/wp-content/uploads/2014/06/Penguin-Random-House-UK-logo.jpg

Kommentare:

  1. Danke für die Rezi! Ich habs auch noch irgendwo auf einem meiner Stapel zum Lesen :)

    Liebe Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Hey =)

    Innerlich hatte ich irgendwie schon halb mit dem Buch abgeschlossen, aber deine Rezi macht mir jetzt doch wieder etwas Mut. Jetzt brenne ich darauf das Ende zu erfahren und hoffe, dass es wirklich nicht vorhersehbar ist und meine Meinung vom Buch etwas hebt.
    Den Hype kann ich nämlich bisher überhaupt nicht nachvollziehen. Die Charaktere sind mir genauso unsympathisch wie dir =)

    Hab ich schon erwähnt, dass du einen wundervollen Header hast?

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anja :)

      Ich hoffe, dass dir das Ende gut gefällt! Es ist lesenwert, aber so super duper mäßig, wie es über all in den Himmel gelobt wird, ist es nicht. Da habe ich auch schon bessere Thriller gelesen :)

      Oh vielen Dank! Mir gefällt er auch super und dafür geht ein riesiges Lob an Leslie von Lefabook, die ihn für mich gestaltet hat! ♥

      Löschen
  3. Das Buch war vor einiger Zeit auf allen Blogs - schlimm xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt :D Das lag daran, dass man sich dafür bei BloggDeinBuch bewerben konnte. Es wird dieses oder nächstes Jahr sogar in die Kinos kommen :D

      Löschen