21. März 2016

Jessica Koch - Dem Horizont so nah

http://www.feuerwerkeverlag.de/wp-content/uploads/2016/02/cover-ebook.jpg
© Feuerwerke Verlag

Randinformation 
Autorin: Jessica Koch
Seiten: 440
Verlag: Feuerwerke Verlag 
Erschienen: 15. März 2016 
Preis: 14,99€ (Taschenbuch)
ISBN: 978-3-945362-19-8 
Zum Buch
*Rezensionsexemplar*

  Inhalt  
"Jessica führt das normale Leben eines Teenagers, bis der 20-jährige Danny zufällig ihren Weg kreuzt. Sofort ist sie fasziniert von ihm, denn er besitzt alles, von dem sie träumt: gutes Aussehen, Erfolg, Unabhängigkeit und Geld. Er zieht sie in seinen Bann, mit seinem Selbstbewusstsein, seiner immer guten Laune und seiner hilfsbereiten Art anderen Menschen gegenüber. Erst allmählich gelingt es Jessica, hinter seine sorgfältig aufgebaute Fassade zu blicken und ihn wirklich kennenzulernen. Abgründe tun sich auf, denn Danny ist von Kindheit an zutiefst traumatisiert. Fernab von Heimat und Familie kämpft er um ein normales Leben. Trotz aller Schwierigkeiten und gegen jede Vernunft entsteht zwischen Jessica und Danny eine innige Liebe. Doch es wird nicht einfacher. Nicht nur Dannys Vergangenheit ist düster, auch seine Zukunft ist bereits gezeichnet, denn seine Kindheit hat nicht nur seelische Folgen hinterlassen. In einer oberflächlichen Welt, die nur das Offensichtliche sehen will, beginnt ein Kampf gegen Vorurteile und Ausgrenzung – und ein Wettlauf mit der Zeit"


Jessica Koch erzählt in „Dem Horizont so nah“ ihre persönliche Geschichte. Eine Geschichte aus dem wahren Leben. Zu Beginn ist der Leser noch ziemlich unwissend und weiß nicht, was auf ihn zukommen wird. Wahrscheinlich wird vermutet, dass es sich um eine übliche Liebesgeschichte handelt, nichts, das man nicht schon mal irgendwo gelesen hat. Doch hinter diesem Buch steckt so vieles mehr. Ist der Leser am Anfang noch ohne Wissen über die Geschehnisse, so beginnt er doch schnell zu erahnen, worum es wirklich geht und vor allem das Ende ist schnell klar. Das ist allerdings nicht weiter schlimm, denn der eigentliche Punkt ist das Unwissen, über die Zeitpunkte, wann etwas passiert. Und genau das ist die Spannung, mit der die Autorin arbeitet. 
Es geht nicht darum, dass der Leser mitfiebert oder auf unerwartete Geschehnisse stößt. Es geht um eine Geschichte, die einem das Herz zerbricht und die man vergeblich versucht zu verstehen. Höhepunkte gibt es nicht und das ist gut so. Die Geschichte, so wie sie ist, reicht aus, um einen zu schockieren.
Das Buch ist sehr emotional und trifft den Leser mitten ins Herz, dort wo er es am wenigsten erwartet. Ich selbst hätte nicht gedacht, dass mir die Geschichte so nah gehen wird, doch an manchen Stellen sind die Gefühle einfach so über mich eingebrochen und ich war richtig an das Buch gefesselt. 
Jessica Koch verschont den Leser nicht und lässt ihn teilhaben an ihrer Gefühlswelt und das macht das Buch so authentisch und ehrlich.

 "Inständig hoffte ich, er würde diesen Verlust irgendwann einmal überwinden, 
und fragte mich, wie viel Schmerz ein Mensch aushalten konnte, 
ohne vollständig daran zu zerbrechen." - S. 274 (eBook)

Der Schreibstil ist manchmal sehr poetisch, was die Emotionen nur noch viel stärker hervorhebt. An ein paar Stellen war es mir persönlich etwas zu ausschmückend beschrieben. Insgesamt lässt sich das Buch jedoch sehr flüssig lesen. Es ist leicht zu verstehen, aber dafür umso schwieriger zu verarbeiten. Hauptsächlich erleben die Leser die Geschichte aus den Augen der Protagonistin, doch ab und zu erlebt er auch die Perspektive einer anderen Person, sodass man ebenfalls einen Blick von außen auf das Szenario werfen kann. Cover und Titel könnten nicht besser passen und bilden ein perfekts Gesamtpaket.
 
Was diese Geschichte mit dem Leser anstellt, ist wirklich nur schwer in Worte zu fassen. Es ist gefühlvoll, beängstigend und zwischenzeitlich kann man nur noch verzweifeln. Es handelt sich bei "Dem Horizont so nah" um keine übliche Liebesgeschichte, sondern um eine Geschichte, die einen schockiert, gleichzeitig fasziniert und versucht, aufzuzeigen, was wirklich wichtig ist im Leben. Dieses Buch ist keine leichte Kost und Taschentücher sollten parat liegen.






Vielen lieben Dank an die Autorin und den Verlag, dass ich dieses Buch lesen durfte!!

Kommentare:

  1. Hallo Lisa,
    du sprichst mir aus der Seele, wenn du schreibst "was diese Geschichte mit dem Leser anstellt, ist wirklich nur schwer in Worte zu fassen". Mich hat dieses Buch auch unglaublich berührt. Sehr schöne Rezension, die ich so unterschreiben würde :o)
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      die Geschichte ist wirklich besonders. Sie ist schön und traurig zu gleich. Da findet man nur schwer Worte für!
      Danke dir für deine lieben Worte!

      Löschen