31. Juli 2016

Filmreview - Deadpool



http://intlportal2.s3.foxfilm.com/intlportal2/572246143803e-medium.jpg
© Fox
Produktionsland: Vereinigte Staaten
Originalsprache: Englisch
 
Originaltitel: Deadpool
Jahr: 2016
Länge: 109 Minuten
FSK: 16
Genre: Action, Abenteuer, Comedy  
Studio: 20th Century Fox Home Entertainment
DVD/ Blu-Ray
https://de.wikipedia.org/wiki/Deadpool_(Film)

  Inhalt  
"Als Wade Wilson von seiner Krebserkrankung erfährt, unterzieht er sich einem riskanten Experiment im Labor des skrupellosen Ajax. Danach hat er enorme Selbstheilungskräfte, sein Aussehen ist allerdings extrem entstellt – so will er seiner Freundin Vanessa Carlisle, nicht mehr vor die Augen treten. Also schlüpft Wade in einen rot-schwarzen Anzug mit Maske und versucht als Deadpool, Ajax dazu zu bringen, sein ursprüngliches Aussehen wieder herzustellen. Hilfe bekommt er von zwei X-Men, dem Metallmann Colossus und Negasonic Teenage Warhead." (http://www.filmstarts.de/kritiken/102084-Deadpool.html#)




Deadpool ist wohl einer der witzigsten Filme in diesem Jahr und gehört bisher zu meinen absoluten Film-Highlights. Der Film beginnt schon mit einer vollen Ladung Humor, Sarkasmus und Aktion. Und Deadpool höchstpersönlich begrüßt den Zuschauer – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn als wohl markantestes Stilmittel in diesem Film, spricht Deadpool das Publikum hin und wieder direkt an und weiß dabei selbst die ganze Zeit, dass er sich in einem Film befindet. Die Handlung stoppt jeweils kurz, wenn er seine Gedanken mit uns – dem Publikum – teilt. Es entsteht eine kleine persönliche Bindung zwischen Deadpool und dem Zuschauer, was diesen noch mehr in die Geschehnisse eintauchen lässt. 
Die komplette Handlung, sowie die Charaktere darf man auf keinen Fall zu ernst nehmen. Das tun die Produzenten und Darsteller selbst nicht mal. Auf die Schippe genommen wird hier quasi alles und jeder! Sei es die Handlung an sich, die Charaktere, Marvel oder andere bekannte Super- oder Antihelden. Nichts und niemand bleibt verschont. Auch das Publikum nicht. 
Die meisten Witze sind dabei so flach, aber so gut in schwarzen Humor und Sarkasmus verpackt, dass sie dennoch lustig sind. Das Lachen wird einem nie ausgehen. Viele Gags beziehen sich auf andere Superheldenfilme. Man könnte auch sagen, dass sich der Film aus einzelnen Parodien zusammensetzt. Daher findet ihr die Witze wohl auch nur lustig, wenn ihr die anderen Filme kennt. Als Beispiel möchte ich hier nur kurz Green Lantern erwähnen. 
Neben dem Humor bietet Deadpool auch nicht gerade wenig Aktion. Daneben gibt es aber auch viel Gewalt, eine vulgäre Ausdrucksweise und Sexismus, wo das Auge hinsieht. Wer damit kein Problem hat, wird den Film lieben. Wessen Humor dem allerdings nicht entspricht, der wird definitiv keinen Spaß haben. Denn etwas anderes findet sich hier nicht. Darüber sollte man sich bewusst sein. 
http://images3.cinema.de/imedia/0116/8240116,TN1dBl0ASRz_xnyBFb0tMEp0PW6wg6OTEoniBpcU+4cuD57O2E4yGaRx1SKd4TVYZpRbcHlkghv26b0cboKKtQ==.jpgDiejenigen, die sich jedoch voll darauf einlassen können und den Film, wie bereits erwähnt, nicht zu ernst nehmen, werden voll auf ihre Kosten kommen. Und seien wir ehrlich, all das macht doch den Charakter Deadpool erst wirklich aus. Ryan Reynolds spielt in diesem Film auch einfach seine Masterrolle. Trotzdem er zu 80% die bekannte Maske trägt, bringt er alle nötigen Emotionen mit einer gekonnten Mimik zum Ausdruck. Grandios! Mehr kann man an dieser Stelle dazu einfach nicht sagen. 
Das Setting ist ziemlich düster gehalten, was allerdings dafür sorgt, dass der Humor genügen Freiraum hat und die verdiente Aufmerksamkeit erhält. Zudem ist der wundervolle rot-schwarze Anzug perfekt in Szene gesetzt. 

„Deadpool“ überzeugt in jeder Hinsicht und wird beim Zuschauer Bauchmuskelkater vor Lachen hervorrufen. Die Länge des Films ist perfekt, sodass der Zuschauer nicht über- oder unterfordert wird. Und Langeweile gibt es nicht. Es ist absolut nicht nur ein Film für die Marvel-Fans unter euch. Ob Comic und Verfilmung zueinander passen, das kann ich nicht beurteilen, da ich die Comics nicht kenne. Ich für meinen Teil hatte meinen Spaß und kann „Deadpool“ wirklich jedem empfehlen, der kein Problem damit hat, auch mal einen unkonventionellen Charakter auf seinem Rache-Tripp zu begleiten und den die vulgäre Ausdrucksweise nicht stört.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen