18. Juli 2016

Veronica Roth - Die Bestimmung (Letzte Entscheidung)

Die Bestimmung - Letzte Entscheidung
© cbt
Randinformation
Autorin: Veronica Roth 

Originaltitel: Allegiant 
Seiten: 512
Verlag: cbt 
Erschienen: 24. März 2014
Preis: 8,99€ (eBook); 17,99€ (Hardcover); 9,99€ (Taschenbuch) ISBN:
978-3-570-16157-9

Zum Buch

Vorsicht: Spoiler-Gefahr!! Ich versuche natürlich, nichts vorweg zu nehmen, aber da es sich um den zweiten Teil einer Reihe handelt, solltet ihr die Rezension erst lesen, wenn ihr "Die Bestimmung |und ||" gelesen habt. Zu meiner Rezension zu Teil 1 kommt ihr HIER und Teil 2 findet ihr HIER.


  Inhalt  
"Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht."
 

Der dritte und letzte Teil der Bestimmungs-Reihe spielt plötzlich in einer ganz anderen Umgebung als seine Vorgänger. Und stellt für den Leser somit eine Herausforderung dar. Denn nach zwei Büchern hat man sich schon in gewisser Weise an das Setting gewöhnt, arrangiert oder verliebt. Wie auch immer. Allegiant wirft nun alles über Bord, wie es das Ende von Band 2 bereits schon erahnen ließ. 
Der Schreibstil hat sich nicht verändert, allerdings wird diese Geschichte nun, im Gegensatz zu vorher, sowohl aus Tris, als auch aus Fours Perspektive erzählt. Das wiederrum bringt einen frischen Wind in die Sache und ist die perfekte Lösung für das, was kommen wird, worüber ich aber nichts verraten darf. 
Leider fehlen auch hier die Emotionen. Sie sind zwar vorhanden, aber erreichen den Leser einfach nicht und die Beziehung zwischen Tris und Four spitzt sich gewaltig zu. Da waren die Umstände in Band zwei überhaupt nichts dagegen. Davon war ich am Ende einfach nur noch genervt. 
Die Geschichte ist auch leider sehr langweilig. Das Buch passt so überhaupt nicht in die bisherigen Geschehnisse. Ich konnte mich damit bis zum Ende nicht arrangieren und bin auch sehr unzufrieden damit. 
Dieser Teil ist zäh wie Kaugummi und wollte einfach nicht enden. Es ist von allem zu viel und doch eigentlich zu wenig. Das kann ich überhaupt nicht gut in Worte fassen. Wer das Buch gelesen hat, weiß vielleicht, was ich meine. 
 
https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51AXNYr9hkL._SY344_BO1,204,203,200_.jpg Mehr kann ich auch schon kaum zum Buch sagen. "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung" ist mit Abstand der schwächste Teil dieser Reihe, die so grandios begonnen hat. Die Geschichte ist langweilig und zäh, Tris und Four nerven nur noch, das Setting ist komplett anders und passt nicht in das Gesamtkonzept und generell wirkt es sehr erzwungen, da es ja irgendwie enden muss. 
Der letzte Teil ist natürlich ein Muss für die Leser der Reihe, einfach um einen Abschluss zu haben, aber wäre es ein einzelnes Buch unabhängig von der Reihe, würde ich es niemandem empfehlen. 
Was ich allerdings hochanrechnen muss, ist die Entscheidung, die Veronica Roth am Ende trifft und wie sie die Geschichte enden lässt. Das ist sehr mutig und hätte schief gehen können. Meiner Meinung nach, war es das beste Ende, das sie hätte schreiben können, da es sich von so vielen Büchern ähnlichen Genres unterscheidet. Wobei ich auch dazu sagen muss, dass es mich kaum emotional berührt hat, was sehr schade war. Insgesamt fehlten ab dem zweiten Teil dieser Reihe einfach die mitreißenden Emotionen.




Der Film

http://news.mtv.ca/wp-content/uploads/2016/02/ALLG_International_Final.jpgZum Film muss ich auch noch kurz meine Meinung preisgeben. Ich finde es eine absolute Frechheit so weit von der Lektüre abzuschweifen und quasi einen komplett eigenen Film daraus zu machen, der überhaupt nichts mehr mit der Vorlage des Buches zu tun hat. Der Film ist ja so lächerlich gewesen. Zwischenzeitlich konnte ich einfach nur den Kopf schütteln oder vor Verzweiflung lachen. Das war wirklich nicht schön. Plötzlich wurde "Die Bestimmung" in einen Sci-Fi umgewandelt. Sehr an den Haaren herbeigezogen. Und unnötigerweise wurde auch diesmal wieder der letzte Teil in zwei Filme aufgeteilt. Was so unnötig ist, da das Buch einfach nicht genug dafür hergibt. Aber das ist ein alt bekanntes Problem in der Filmbranche - Hauptsache Geld scheffeln, egal wie.


 



Weiter Teile der Reihe: 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen