19. September 2016

Dirk Bloch - Ein Platz, den nur wir kennen

© Dirk Bloch


Über das Buch: 
Autor: Dirk Bloch (dirkbloch@web.de)
Originaltitel: Ein Platz, den nur wir kennen
Seiten:176
Erschienen: 2016
Preis: 10,95€ (Taschenbuch)
ISBN: 9783000534225
Zum Buch

*Rezensionsexemplar*

   Inhalt   
"Wo man lebt, bestimmt man irgendwann dann doch selbst, aber wo man geboren wird, dass bestimmt man nicht. Tom wurde im Westen Schottlands geboren und lebt immer noch da - mit Mitte 30. Aber hat er sich das auch wirklich selber so ausgesucht? Will er überhaupt noch dort sein? Mit dem Ziel der Beantwortung dieser Frage startet er, Single, Celticfan und selbsternannter Musikexperte seinen Ausbruchversuch, der im ersten Schritt abrupt 'im Nirgendwo' endet. Aber, obwohl dieser Stop zuerst wie eine Sackgasse aussieht, entwickelt sich dort für ihn eine Möglichkeitin seinem Leben einen neuen Kurs zu geben. Wohin wird ihn dieser Kurs führen und was wird er auf seiner Fahrt alles erleben?"
 
"Ein Platz, den nur wir kennen" ist eine Geschichte über Tom, unseren Protagonisten, und über die Liebe zu den Dingen, die im Leben für ihn wirklich zählen. Er fühlt sich rastlos und ist an einem Punkt in seinem Leben angelangt, wo er sich die Frage stellt, ob sich sein Leben, so wie es ist, noch richtig anfühlt. Somit begibt er sich auf die Suche nach Veränderung. 
Die drei großen Hauptthemen in diesem Buch sind die Musik, Fußball und Schottland. Wer mit diesen Themen überhaupt nichts anfangen kann, wird wohl auch die Geschichte nicht mögen. Alle anderen können sich auf einen interessanten Mix dieser Themengebiete freuen. Leider ist das viel Input für 176 Seiten, sodass es manchmal etwas vollgestopft wirkt. Ich persönlich hätte die Passagen über Fußball nicht gebraucht, was aber rein subjektives Empfinden ist. 
Die Geschichte hätte in den anderen Bereichen gerne auch ein bisschen umfassender sein können, denn Input gibt es genug. Die Zusammensetzung der einzelnen Komponenten lassen im ersten Moment vielleicht darauf schließen, dass es sich um ein Buch für Männer handelt. Das ist es aber keineswegs. Auch Frauen können Gefallen daran finden. Die Sprache und die Gedankengänge von Tom sind natürlich teilweise typisch männlich und als Frau kann man da nur den Kopf schütteln, das nimmt man als weibliche Leserin einfach hin. Das macht die Geschichte also nicht schlechter.
Diejenigen, die gerne Liebesgeschichten lesen, werden hier ebenfalls bedient, denn die Romantik kommt ebenfalls nicht zu kurz und ist glücklicherweise nicht kitschig oder mit Klischees behaftet. Sie wirkt realistisch und nicht erzwungen, wie in manchen anderen Liebensromanen. 
Insgesamt könnte man das Buch auch in den Bereich "Road-Trip" einordnen, denn wir erhalten einige Einblicke von Schottland, sodass man sofort dorthin reisen möchte. Auch hier hätte ich mir gerne weitere Ausführungen gewünscht. 
Der Schreibstil ist stilistisch und sprachlich eher einfältig gehalten. Der Leser wird direkt und locker angesprochen und kommt sich somit wie ein enger Freund von Tom vor. Es entwickelt sich ein sehr familiäres Lesegefühl. 
Ein großer Pluspunkt meinerseits erhält die Geschichte durch den Bezug zur Musik. Auch wenn ich die Lieder teilweise nicht kannte, finde ich es grundsätzlich immer grandios, wenn Musik eine große Rolle in Büchern spielt. Auf der letzten Seite findet sich sogar die Titelliste und hätte ich das vorher wahrgenommen, hätte ich mir eine Playlist zum Lesen erstellt. Das hätte der Geschichte bzw. dem Leseerlebnis das gewisse Etwas verliehen. 
 
Alles in allem bietet "Ein Platz, den nur wir kennen" eine Vielfalt an Inhalten und spricht somit viele verschiedene Leser an. Es ist sehr kurzweilig, was ich persönlich schade finde, denn das Potenzial für eine ausführlichere Geschichte ist definitiv gegeben. Die Sprache ist sehr einfach, da hätte ein Lektorat noch einiges herausholen können und die Geschichte verfeinern können. Ich würde das Buch demnach als einen ungeschliffenen Diamanten bezeichnen, da es Verbesserungsbedarf in Sachen Sprache und Ausführlichkeit gibt. Wen das allerdings nicht stört, sollte dem Buch eine Chance geben. Und vielleicht dürfen wir uns ja bald über eine Fortsetzung freuen.





Kaufen könnt ihr das Buch an folgenden Standorten: 
The British Corner (in Coburg)
Glenview Cottage (Hümmel-Heistert)
Bücherecke Renate Elsen (Blankenheim)
Buchhandlung Pavlik (Kall)
Echobeat Records (Aschaffenburg)
Brühler Whiskyhaus (Brühl) 
Prümer Hof (Iversheim)
Buchhandlung Backhaus (Aachen, Nettersheim)

Oder hier online bestellen: 
McNeill's Whiskey






Vielen lieben Dank an Dirk Bloch für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen