3. Dezember 2017

Kennt ihr schon .. Adventure Rooms?

Vor einigen Monaten habe ich bereits schon den Escape Room Anbieter Indizio in Köln vorgestellt. Dort war ich mit meinen besten Freundinnen und weil es uns so gut gefallen hat, wollten wir es jetzt erneut probieren! Diesmal haben wir uns für die Adventure Rooms entschieden, die sich ebenfalls in Köln befinden. Wir haben den Raum Black Queen getestet. Wenn ihr wissen wollte, wie mir das gefallen hat, dann lest gerne weiter :) 

© Adventure Rooms


Die Buchung erfolgt, wie eigentlich überall auch über die Internetseite des Anbieters. Die Adventure Rooms gibt es in Dresden, Köln, Leipzig, München, Magdeburg und Hamburg. Die Räume unterscheiden sich allerdings von Standort zu Standort. Wie bereits erwähnt, waren wir in Köln. Ihr wählt den Raum aus, der euch am meisten interessiert und könnt dann über einen Kalender die freien Termine einsehen, die euch noch zur Verfügung stehen. 

Die Preise variieren je nach Personenanzahl. Wir waren 5 Spieler und haben pro Person 20€ bezahlt, was wirklich angemessen war! Preis-Leistung-Verhältnis ist hier auf jeden Fall gegeben. Je weniger Personen teilnehmen, desto teurer wird es natürlich. Ich glaube, mit größeren Gruppen macht es mehr Spaß. Man hat viel mehr Möglichkeiten, die Rätsel zu lösen. Zu zweit ist das eventuell etwas schwerer. 

Die allgemeinen Räumlichkeiten sind ziemlich unscheinbar. Der Eingang befindet sich in einem normalen Wohnungskomplex. Der Eingangsbereich ist ziemlich klein und nicht spektakulär eingerichtet. Im ersten Moment habe ich mich gefragt, wo denn hier die Räume sein sollen :D Aber am Ende zählt ja der "Inhalt" und die Aufmachung der Räume. Die Einweisung ging relativ schnell, weil es - im Gegensatz zu Indizio - nicht so viele verschiedene Schlösser gab. Unsere Spielleiterin war sehr cool drauf und hat unsere Vorfreude noch gesteigert. Nachdem wir die Freiheitsberaubungserklärung (denn man wird ja eingesperrt) unterschrieben haben, ging es auch direkt los. Obwohl wir das Spielprinzip bereits kannten, war ich plötzlich ziemlich nervös. Man will sich ja auch nicht blöd anstellen und entkommen :D 

© Adventure Rooms
Nachdem wir uns bei Indizio für einen Horrorraum entschieden haben, wo unsere Angst uns teilweise sehr gehemmt und verlangsamt hat, haben wir diesmal einen "normalen" Raum ohne Horrorelemente gewählt. Unsere Wahl fiel auf den Raum "Black Queen". In dem Moment, wo die Tür verschlossen wurde, waren wir voll im Rätselfieber und haben jede Ecke des Raums untersucht. Zum Raum kann ich natürlich nichts sagen. Aber es war wirklich nicht gruselig. Die "Deko" war echt cool und passend zum Thema. Wie immer gab es einen Bildschirm, der uns die Zeit und gegebenenfalls Tipps angezeigt hat. Ganz ohne Hilfe ging es leider auch diesmal nicht, aber ich denke, es war noch im grünen Bereich. Hat Spaß gemacht, würde ich definitiv weiterempfehlen! 

Die Rätsel waren sehr unterschiedlich. Manche waren ziemlich einfach, andere dagegen wirklich tricky. Wir fünf haben uns wirklich gut ergänzt und haben den Raum noch vor Ablaufen der Zeit verlassen. Da waren wir sehr stolz auf uns, denn beim ersten Mal haben wir nicht geschafft.  
Adventure Rooms war ein Erlebnis der besonderen Art. Wir hatten Spaß, die Rätsel waren nicht zu einfach und die Qualität des Raums wirklich gut. Von daher kann ich euch auch diesen Escape Room Anbieter absolut empfehlen! Das wird mit Sicherheit auch nicht das letzte Mal gewesen sein. So etwas bietet sich auch enorm als Maßnahme zum Teambuilding an! Man schafft es einfach nur, wenn man zusammen arbeitet :) 



An dieser Stelle möchte ich auch noch kurz auf eine Seite aufmerksam machen, die eine Übersicht der Escape Rooms innerhalb Deutschlands zur Verfügung stellt. Ihr könnt nach Räumen in eurer Stadt suchen und, sofern bereits vorhanden, auch direkt Erfahrungsberichte dazu lesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.